Sri Lanka Knigge

  • Beim Besuch religiöser Stätten müssen Hüte abgesetzt und die Schuhe ausgezogen werden. Die Schultern und die Knie sollten bedeckt sein. Bitte sich nicht mit dem Rücken zu den Buddhastatuen stellen und fotografieren lassen.
  • Alltagskleidung ist ok. Nur zu ganz besonderen Anlässen wird bei den Herren Jacke und Krawatte erwartet.
  • Eingeladen? Alles was man überreicht, ausschließlich mit der rechten Hand.
    • Bitte die Schuhe vor der Haustür ausziehen
    • Ein Gastgeschenk ist immer willkommen. Dabei sollten Sie nicht beleidigt sein, wenn es nicht sofort ausgepackt wird und mit Jubel entgegengenommen. Häufig wird es beiseite gelegt und später ausgepackt. Der Akt des Schenkens ist das was zählt.
    • Als Gast zeigt man sich bescheiden. Es wird trotzdem viel und gut aufgetischt und ständig nachgeschenkt.
    • Sollten Sie auf Messer und Gabel verzichten, dann ausschließlich mit der rechten Hand essen. Dazu das Essen zu kleinen Kugeln formen und mit dem Daumen in den Mund schieben. Bedarf etwas Übung und dabei beachten, dass man die Finger nicht weiter als bis zum 2. Fingerglied beschmiert. Wasserschalen zum reinigen werden gereicht. In den Restaurants findet man meistens auch ein Handwaschbecken zum Händewaschen.
    • Nach dem Essen bricht man in der Regel zügig auf. Konversation findet vor der Mahlzeit statt.
  • Nie die Fußsohlen auf Menschen richten. Die Füße gelten als unrein und es ist eine Beleidigung.
  • Leichtes Kopfschütteln heißt in Sri Lanka „JA"
  • Es darf gehandelt werden.
  • Nach Anbruch der Dunkelheit finden häufig Sicherheitskontrollen statt. Man sollte den Beamten unbedingt Folge leisten und sie nicht provozieren. Es ist ratsam, ein Ausweisdokument immer bei sich zu haben.
  • Trinkgeld liegt im Ermessen des Gastes. Da die Gehälter sehr niedrig sind freuen sich alle über eine kleine Anerkennung ihrer Arbeit und ihres Bemühen Ihnen dienlich zu sein.
    • im Hotel vom Poolboy bis zum Kellner (20 – 100 Rupies)
    • auf Ausflügen und Rundreisen für Reiseleiter und Busfahrer 5 – 10 % des Reisepreises
    • örtliche Führer ca. 100 Rupies
    • Taxifahrer ca. 5 % des Fahrpreises
    • im Restaurant ca. 5 -10 % des Rechnungsbetrages
    • auch die Mönche in den Tempeln, Klöstern oder Schulen freuen sich über eine kleine Spende
  • Beim Fotografieren Vorsicht geboten; öffentliche Gebäude und Militäranlagen sollten nicht ohne ausdrückliche Erlaubnis fotografiert werden.

 

Essen & Trinken
Die Küche Sri Lankas ist teilweise mit der indischen verwandt, hat aber genauso ihre eigene Tradition. Ein Muss ist Reisecurry. Das gibt es in jeder erdenklichen Variation, z.B. als Gemüsecurry, Fisch- und Hühnchencurry. Die Currygerichte werden mit Kokosmilch gekocht und vielen Gewürzen verfeinert und ..... Achtung! .....sind scharf. Reiscurry kann man zu allen Tageszeiten bekommen und ersetzen auch gerne mal das Frühstück. Eine weitere Frühstücksvariante sind Stringhoppers, kleine Nudelnester aus dünnen Reisenudeln und dazu werden auch wieder Curries serviert. Am Abend kann man dann Hoppers (halbrunder Ausbackteig gerne mal mit einem Spiegelei in der Mitte) mit Curry bekommen oder mal geht abends dem ohrenbetäubenden Lärm mancher Imbisse nach und versucht Kottu, eine Spezialität bei der Fisch oder Hühnchen mit Gemüse und Nudeln gebraten und dann vom Koch mit speziellen Klingen mit viel Lärm kleingehackt werden. Und für alle die tropische Früchte lieben ist Sri Lanka ein Paradies. In den Hotels wird neben der einheimischen selbstverständlich auch westliche Küche geboten, wobei auch dann hier und da in der Pasta Curryblätter auftauchen. Für alle die es süß mögen ist Wattalappam ein Pudding aus Kokosmilch oder Curd , ein Büffelmilchjoghurt der mit Palmensirup serviert wird.
Wasser erhält man in vielen Geschäften und Supermärkten. Daneben wird Tee in rauen Mengen getrunken, häufig schon mit Unmengen Zucker gesüßt serviert. Wer es nicht so süß möchte, sollte das bei der Bestellung sagen. Kaffee bekommt man in den Hotels, ist jedoch nicht mit unserem zu vergleichen. Nur in Colombo und in den Spitzenhotels bekommt man guten Kaffee und auch Espresso und andere Kaffeespezialitäten. Gute Durstlöscher sind auch Limettensaft oder das in Sri Lanka herstellte Ginger beer. Für unterwegs gibt es immer die Möglichkeit am Straßenrand eine Kokosnuss zu kaufen, eine herrliche und natürliche Art gegen den Durst. Es gibt auch einige gute Biere, die auf der Insel gebraut werden, z.B. Three Coins und ein typisches alkoholisches Getränk ist Toddy, ein Likör der aus Palmensaft gewonnen wird. Den bekommt man vor allem in den toddy dens serviert. Hier sind Männer gerne unter sich. In verarbeiteter Form wird aus den Toddy Arrak, den es in ganz unterschiedlicher Qualität und Alkoholgehalt gibt. An Poya-Tagen (Vollmond) ist der Ausschank von Alkohol verboten.

 

Shopping & Souvenirs
Auf Sri Lanka finden Sie eine Menge an schönem Kunsthandwerk. Es viele Batikmanufakturen, die neben gebatikter Kleidung auch sehr künstlerische Bilder fertigen. Man kann in den Werkstätten auch bei der Herstellung zusehen. Ein beliebtes Souvenir sind auch Masken. Sie werden nach traditionellen Mustern geschnitzt und werden auch noch heute bei Festen oder von Schamanen benutzt. Die Masken sind von guter Qualität und sind ihren Preis wert. Ein schönes Mitbringsel, das sich an der heimischen Wand sehr gut macht. Und wie sang schon Marilyn Monroe „Diamonds are a girls best friends". Damit kann Sri Lanka zwar nicht dienen, aber mit einer großen Zahl wunderschöner Edelsteine. Mondstein, Rubin, Smaragd und viele weitere Edel- und Halbedelsteine werden in den Juweliergeschäften angeboten. Als Solitär oder bereits zu kunstvollem Schmuck verarbeitet. Daneben findet man viele hübsche und vielfältige Produkte aus Kokospalme und sehr schöne Tonarbeiten und Töpferwaren.

 

Nightlife
Das Nachtleben hat in Sri Lanka keine große Tradition. Ab 22 Uhr wird es in Restaurants und Bars ruhig. Nur in wenigen Clubs in Colombo oder in den hoteleigenen Nachtclubs (Colombo und Westküste) kann man noch bis spät sich weiter amüsieren.

 

Sport
Nationalsport auf Sri Lanka ist Kricket. Irgendwo ist immer ein Spiel oder es bilden sich Mannschaften am Strand.
Für Golfer gibt es drei sehr schöne 18-Loch-Plätze in Colombo, Rajawella und Nuwara Eliya. Meistens kann man als Gast spielen oder kurzfristige Mitgliedschaften erwerben.
Sportangeln ist in Sri Lanka sehr beliebt und wird von einigen Veranstaltern entlang der Westküste angeboten.
Tauchen kann man vor allem in der Gegend von Hikkaduwa. Örtliche Tauchschulen bieten Kurse, Tauchgänge und Leihausrüstung. (Vergessen Sie nicht vor Abflug ein Tauchtauglichkeitszeugnis zu besorgen)
Wassersport wie Windsurfen, Segeln, Wasserski und Bananaboot findet man in Kalutara, Bentota, Beruwela.

Führung im Gangathilaka Vihara in Kalutara Führung im Kalutara Tempel
Die Ausgrabungen in anuradhapura it dem Rad entdecken Anuradhapura per Rad
Wanderung zum Little Adams Peak bei Ella, ein schöner Platz für ein Picnic Mittagspause Little Adams Peak, Ella
Mit AIDA nach Asien.